Philip Lambrix, M.A.

institutshomepage_philipArbeitsschwerpunkte

Interaktionsforschung

Ethnografie

Praxistheorien (insb. Ethnomethodologie, Actor-Network Theory)

Alter(n), Kindheit, Pflege

Aktuelles Forschungsprojekt: "Selb-Ständigkeit. Mobilitätspraxis und Subjektautonomie in Alter und Kindheit" (Promotionsprojekt)

seit März 2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

März 2017 bis Februar 2020 Promotionsstipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes

November 2015 bis Februar 2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Oktober 2011 bis September 2015 Studium der Soziologie (M.A.) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Abschlussarbeit: „Aufstehen. Selbstverständlichkeit und Selbstständigkeit in der Altenpflege“

September 2010 bis Juni 2011 Gaststudium der französischen und vergleichenden Literaturwisssenschaft und der Soziologie an der Université Paris-Sorbonne IV in Paris

Oktober 2008 bis September 2011 Studium der Europäischen Literatur und Soziologie (B.A.) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Publikationen und Vorträge

Titelblatt ÖZS Sonderheft Ungeahnte UnfähigkeitenDas Sonderheft "Ungeahnte Un/Fähigkeiten. Die Kehrseite körpersoziologischer Kompetenzorientierung", herausgegeben zusammen mit Tobias Boll, ist als Heft 44 (3) der Österreichischen Zeitschrift für Soziologie erschienen.
Link zum Verlag mit Inhaltsverzeichnis und Download
Editorial im Volltext

 

 

 

2020 Erstrebenswerte Unselbständigkeit? Die  Pflegeeinstufung als epistemische und evaluative Praktik. Vortrag auf der Online-Tagung "Accounting von Körperbewegungen – Sport als instruktiver Fall für eine Soziologie der Bewertung" der DGS-Sektion "Soziologie des Körpers und des Sports" und des DFG-Netzwerks „Auf dem Weg in die Bewertungsgesellschaft?“, Eichstätt, 16. Oktober 2020.

2019 Ungeahnte Un/Fähigkeiten. Die Kehrseite körpersoziologischer Kompetenzorientierung. Österreichische Zeitschrift für Soziologie 44 (3) (2019) (herausgegeben mit Tobias Boll) (Springer)

2019 Editorial, in: Österreichische Zeitschrift für Soziologie (2019) 44 (3), Sonderheft "Ungeahnte Un/Fähigkeiten. Die Kehrseite körpersoziologischer Kompetenzorientierung", S. 261-267 (mit Tobias Boll) (Volltext)

2019 Laufen. S. 216-221 in: Hasse, J./Schreiber, V. (Hg.): Räume der Kindheit. Ein Glossar. Bielefeld: transcript.

2018 Shrinking, tightening, thickening. Reorganizing space around an immobilizing body. Vortrag auf der Marie Jahoda Winter School of Sociology „Doing Age - The Practices of Age and Ageing“, Wien, 1.-3. November 2018.

2018 Age(ncy). Mobility and autonomy in childhood and old age. Vortrag auf dem Workshop „Linking Ages. Childhood Studies & Aging Studies“, Frankfurt am Main, 23.-24. Oktober 2018.

2017 Selb-Ständigkeit. Laufenlernen und Agency. Vortrag auf der gemeinsamen Jahrestagung "Materialitäten der Kindheit. Körper – Räume – Dinge" der Sektionen "Soziologie der Kindheit" und "Soziologie des Körpers und des Sports" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Trier, 21.-23. September 2017.

2016 Kinder zu Wort kommen lassen? Stimme, Sprache und Perspektivendifferenz. Vortrag bei der Methodenwerkstatt "Neues für die Werkzeugkiste!? Eine Werkstatt für junge Wissenschaftler*innen rund um Methode und Methodologie in der sozialwissenschaftlichen Kindheitsforschung", Frankfurt am Main, 2.-3. Dezember 2016.

2016 Fremd-Körper. Altenpflege als Körperöffner. Vortrag auf dem 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Bamberg, 26.-30. September 2016.

Auszeichnungen und Förderung

April 2018 bis März 2020 Juniormitglied der Gutenberg-Akademie für den wissenschaftlichen Nachwuchs

März 2017 bis Februar 2020 Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes

2016 Preis für herausragende Abschlussarbeiten der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

2016 Preis für herausragende Abschlussarbeiten des Instituts für Soziologie und des Fachbereichs 02 der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Vereinigungen

Seit August 2019 Mitglied im DFG-geförderten wissenschaftlichen Netzwerk Material Gerontology

Sektion "Soziologie der Kindheit" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Sektion "Methoden der qualitativen Sozialforschung" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Sektion "Alter(n) und Gesellschaft" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Sektion "Soziologie des Körpers und des Sports" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie