Dr. Tobias Boll

Dr. Tobias Boll, JGU Mainz

Arbeitsgebiete

Methoden der qualitativen Sozialforschung, insb. Ethnografie

Soziologie des Körpers und der Sexualität

Humandifferenzierungsforschung (insb. Gender und Dis/Ability)

 

Zur Person

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich für soziologische Theorie und Gender Studies
Institut für Soziologie, JGU Mainz

08/2017
Promotion zum Dr. phil. im Fach Soziologie
Titel der Arbeit: Autopornografie. Ethnografische und erotische (Selbst-)Beobachtungen mediatisierter Situationen und ihrer Körper-Bilder-Praktiken

4/2013-3/2019
Koordinator der DFG Forschungsgruppe 1939 Un/doing Differences. Praktiken der Humandifferenzierung

2012-2013
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie, JGU Mainz

2009-2012
Promotionsstipendiat am Forschungszentrum Sozial- und Kulturwissenschaften Mainz (SoCuM)

2004-2009
Studium der Soziologie an der JGU Mainz (Diplom)
Titel der Arbeit: Soziologie der Pornographie. Zur Theorie und Empirie unanständiger Dokumente (ausgezeichnet mit dem Preis des Instituts für Soziologie)

 

Aktuelles

NEUERSCHEINUNG August 2020
Body Boundary Work. Praxeological Thoughts on Personal Corporality.
In: Human Studies (2020) (mit Sophie Merit Müller)
Volltext Open Access bei Springer Nature

Buchcover Mediated Interfaces, Bloomsbury Academic 2020NEUERSCHEINUNG Juni 2020
Picture Me Naked. Embodying Images On Screen and Off.

In: Warfield, K./Abidin, C./Cambre, C. (Hg.) (2020):
Mediated Interfaces: The Body on Social Media. London: Bloomsbury Academic, S. 247-262.
Link zum Verlag mit Inhaltsverzeichnis

 

Publikationen

Tobias Boll 2018 Autopornografie CoverAutopornografie. Eine Autoethnografie mediatisierter Körper.
Berlin: De Gruyter 2019 (Verlagsinfo)
Ausgezeichnet mit dem Nachwuchspreis 2018
der Sektion "Soziologie des Körpers und des Sports"
der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

 

Body Boundary Work. Praxeological Thoughts on Personal Corporality. In: Human Studies (2020) (mit Sophie Merit Müller) (Volltext Open Access bei Springer Nature)

Picture Me Naked. Embodying Images On Screen and Off. In: Warfield, K./Abidin, C./Cambre, C. (Hg.) (2020): Mediated Interfaces: The Body on Social Media. London: Bloomsbury Academic, S. 247-262.

Ungeahnte Un/Fähigkeiten. Die Kehrseite körpersoziologischer Kompetenzorientierung. Österreichische Zeitschrift für Soziologie 44 (3) (2019) (herausgegeben mit Philip Lambrix) (Springer)

Editorial, in: Österreichische Zeitschrift für Soziologie (2019) 44 (3), Sonderheft "Ungeahnte Un/Fähigkeiten. Die Kehrseite körpersoziologischer Kompetenzorientierung", S. 261-267 (mit Philip Lambrix) (Volltext)

Auf dem Weg zur queeren Lebensphase. In: "Queere Jugend", DJI Impulse 2/2018, Deutsches Jugendinstitut (Volltext auf DJI.de)

Autoerotik zwischen 'pervertiertem Individualismus' und sexueller Autonomie: Thomas Laqueur, Die einsame Lust. Eine Geschichte der Selbstbefriedigung. In: Lewandowski, Sven/Benkel, Thorsten (Hg.) (im Erscheinen): Schlüsselwerke der Sexualsoziologie. Wiesbaden: Springer VS

Un/doing Differences. Zur Theorie und Empirie eines Forschungsprogramms. In: Hirschauer, Stefan (Hg.) (2017): Un/doing Differences. Praktiken der Humandifferenzierung, Weilerswist: Velbrück Wissenschaft, S. 7-26 (mit Stefan Hirschauer)

Soziale Praktiken mit Haut und Haaren. Alltagssemiotik und praktische Ontologie körperlicher Randbereiche, in: Sozialmagazin. Die Zeitschrift für Soziale Arbeit (2013) 42 (1-2), S. 20-26 (Volltext auf Gutenberg Open)

Mediengebundene Lebenswelten und Beobachten mit anderen Augen, in: Schröer, Norbert/Kreher, Simone/Poferl, Angelika/Hinnenkamp, Volker (Hg.) (2012): Lebenswelt und Ethnographie, Essen: Oldib, S. 411-424 (Volltext auf Gutenberg Open)

Visuelle Medien und die (Wieder-)Herstellung von Unmittelbarkeit, in: Hägele, Ulrich/Ziehe, Irene (Hg.) (2011): Visuelle Medien und Forschung, Visuelle Kultur, Bd. 5, Münster: Waxmann, S. 219-231 (mit Larissa Schindler) (Volltext auf Gutenberg Open)

Rezension von Benkel, Thorsten/Akalin, Fehmi (Hg.) (2010): Soziale Dimensionen der Sexualität, Gießen: Psychosozial, in: Zeitschrift für Sexualforschung 23 (4) S. 393-396 (Volltext auf Gutenberg Open)

Rezension von "Was heißt normal? Zum Verhältnis von Sexualität und Gesellschaft". SWS-Rundschau Heft 3/2008, in: Zeitschrift für Sexualforschung (2009) 22 (4), S. 375-378

 

Vorträge

Körpereinsatz in der Qualitativen Sozialforschung, iqs Institut für Qualitative Sozialforschung, Universität Freiburg, 30. Januar 2020.

Imagining, Imaging, Embodying. Relating Images of the Body and Body Image, Konferenz "Body Image(s): What Challanges from Anthropo-Technics?". Universität Konstanz, 25. Januar 2020.

Sexuelle Humandifferenzierung. Die kulturelle Herstellung von Menschentypen und 'ihren' Sexualitäten. StipendiatInnentagung "Mehr als nur Sex" der Studienstiftung des deutschen Volkes. Regensburg, 9. Februar 2019.

Picture Me Naked. Affektive Selbst-Verkörperung mit Bildmedien in Praktiken
 der Autopornografie, Sektionsveranstaltung "Körper - Medien - Affekte" der DGS-Sektion "Soziologie des Körpers und des Sports" auf dem 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Göttingen, 2018.

Visibility Rules and the Naked Male Body in Men’s Erotic Webcamming Practices, Jahrestagung der AoIR Association of Internet Researchers. Berlin, 5.-8. Oktober 2016

Zwischen 'Solitary Sex' und Telesexualität. Die ethnografische Situationsanalyse von Camming, Frühjahrstagung der Sektion "Methoden der qualitativen Sozialforschung" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Gießen, 12.-13. April 2013

Lust durch die Linse. (Auto)erotische Interaktivität mit skopischen Medien, Tagung "E<3Motion - Intimität in Medienkulturen" der Abteilung für Soziologie und Kulturwissenschaft an der Universität Salzburg (Prof. Kornelia Hahn), Salzburg, 7.-8. Juni 2012

Die Praxis erotischer Nacktheit und die 'Nacktheit' erotischer Praktiken, Tagung "Sexualität als Sozialität", Sektion "Soziologie des Körpers und des Sports" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Hamburg, 10.-12. Mai 2012

Markers of Sex(iness) and Masculinity in Video Cybersex, Graduiertentagung "Was machen Marker? Logik, Materialität und Politik von Differenzierungsprozessen". Mainz, 2.-3. September 2011

Die körperliche Erkundung von Webcam-Cybersex als 'mediengebundene Lebenswelt', 3. Fuldaer Feldarbeitstage / Fachtagung Lebensweltanalytische Ethnografie. Fulda, 2.-3. Juni 2011

Visuelle Medien und die (Wieder-)Herstellung von Unmittelbarkeit, Tagung "Visuelle Medien und Forschung. Über den wissenschaftlich-methodischen Umgang mit Fotografie und Film", Kommissionen Fotografie und Film der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde. Museum für Fotografie, Berlin, 2010 (mit Larissa Schindler)

 

Funktionen und Mitgliedschaften

Sprecher der Sektion Soziologie des Körpers und des Sports der DGS (seit 9.2019), gewähltes Vorstandsmitglied seit 9.2018.

Mitglied im Senatsausschuss für Gleichstellungsfragen der JGU (2017-2020)

Mitglied in der Ethikkommission des Fachbereichs 02 an der JGU (seit 11.2018)

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)
- Sektion Soziologie des Körpers und des Sports
- Sektion Methoden der qualitativen Sozialforschung

Mitglied der AoIR Association of Internet Researchers
Alumnus der Gutenberg-Akademie für den wissenschaftlichen Nachwuchs