Annekathrin Stange, M.A.

Arbeitsschwerpunkte

Qualitative Sozialforschung

Pränatale Sozialität

Zur Person

Aktuelles Forschungsprojekt: "Abtreibung. Eine soziologische Analyse" (Promotionsprojekt)

seit 04/14 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am DFG-Projekt "Un/doing Differences. Praktiken der Humandifferenzierung"

07/12 - 04/13 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Projekt "Pränatale Sozialität"

03/2011 - 11/2011 Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Soziologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2005 - 2010 Studium der Soziologie, Publizistik und Rechtswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Magisterarbeit "K/ein Kind erwarten. Eine kleine empirische Soziologie der Abtreibung."

2005 Abitur

Vorträge und Publikationen

Juni 2016 Vortrag "Der Anonymisierungsprozess als empirisches Datum. Überlegungen aus dem Feld der Abtreibung", Symposium "Forschungsethik und ethnografische Feldforschung", LMU München.

März 2016 Vortrag mit Peter Hofmann "Aus der Tiefe des Falles. Zur Fallaffinität von Daten und deren methodischer Überwindung", Frühjahrstagung der DGS-Sektion "Methoden der qualitativen Sozialforschung", Berlin.

mit Stefan Hirschauer und Anika Hoffmann (2015). Paarinterviews als teilnehmende Beobachtung. Präsente Abwesende und zuschauende DarstellerInnen im Forschungsgespräch [64 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 16(3), Art. 30, FQS.

Rezension vom 05.06.2015 zu: Ulrike Busch, Daphne Hahn (Hrsg.): Abtreibung. transcript (Bielefeld) 2014. 250 Seiten. ISBN 978-3-8376-2602-5. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, socialnet.de

Oktober 2012 Vortrag gemeinsam mit Anika Hoffmann "Privatheit als Gesprächsereignis. Was Informanten mit Interviews machen." 36. DGS-Kongress „Vielfalt und Zusammenhalt”, Bochum/Dortmund 2012