Boll, Tobias (2017): Soziale Praktiken mit Haut und Haaren. Alltagssemiotik und praktische Ontologie körperlicher Randbereiche. In: Sozialmagazin. Die Zeitschrift für Soziale Arbeit 42 (1-2), 20-26

Zusammenfassung: Der Beitrag schaut soziologisch am Alltagsverständnis von Haut und Haaren vorbei und stellt zwei Modelle ihrer Konstruktion in sozialen Praktiken vor: Semiotische Praktiken versehen Haut und Haare mit Bedeutungen und machen sie zu Markern für soziale Zugehörigkeiten. Ontologische Praktiken etablieren zuallererst, was Haut und Haare sind und damit die multiplen Grenzen von Körpern und Personen.